Zum Content springen

SBL Neubrandenburg - Zuhause in der Stadt der vier Tore

27.04.2021 • Liegenschaftsverwaltung und Staatlicher Hochbau
Das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg hat seinen Sitz in der Vier-Tore-Stadt. In Pasewalk und Güstrow unterhält das SBL zwei Außenstellen. Seine 106 Beschäftigten erledigen von hier aus die Bauherren- und Baufachaufgaben im Staatlichen Hochbau für die Behörden des Landes und des Bundes. Für die Behörden des Landes bestehen insbesondere auch die Aufgaben der fach- und sachgerechten Unterbringung sowie deren effiziente Unterhaltung und nachhaltige Bewirtschaftung.

Die regionale Zuständigkeit in unserem schönen Bundesland liegt zwischen Güstrow / Bützow dem westlichsten Bereich und erstreckt sich bis hin in den Raum nordöstlich Pasewalk und Umland sowie nördlich betrachtend von Demmin über Waren bis Neustrelitz und Umland in den südlichen Landesteil.

Der Chef

Das SBL Neubrandenburg wird vom Leitenden Baudirektor Winfried Tasler geführt. Seit 2006 gibt der diplomierte Hochbauingenieur den Takt in der Neustrelitzer Straße 121 an, dem Hauptsitz der Unteren Landesbehörde, die in den Zuständigkeitsbereich des Finanzministeriums Mecklenburg-Vorpommern gehört.

Das Ziel

"Wirtschaftlich und effizient sowie unter professioneller Führung mit zufriedenen und motivierten Mitarbeitenden für unsere Auftraggeber bei Land und Bund zu planen und zu bauen, für eine den Behörden gerecht werdende Unterbringung Sorge zu tragen, das verstehe ich als Auftrag des SBL Neubrandenburg.
Den Bestand an Liegenschaften in meinem Zuständigkeitsbereich zwischen Güstrow bis Pasewalk sowie Demmin und Neustrelitz bewirtschaften wir professionell. So können unsere Auftraggeber und Nutzer, z. B. bei Polizei und Justiz, Bundeswehr oder Zollverwaltung, zufrieden sein."

Das Baumanagement (Planen und Bauen)

Mit seinen 66 ausgebildeten Architekten, Ingenieuren der Fachgebiete Tiefbau, Hochbau, Elektrotechnik, IT, Sanitär, Lüftung, Klima, Aufzugsanlagen, etc., setzt das SBL Neubrandenburg in diesem Jahr Bauprojekte in einem Umfang von 52 Millionen Euro um. Vielfältig sind die Gebäude, die für unsere Auftraggeber Land und Bund saniert, erweitert bzw. neu errichtet werden: eine Raumschießanlage in Güstrow gehört genauso dazu wie Behördenzentren in Neubrandenburg und Rostock, die Justizvollzugsanstalt in Bützow, ein Bootshaus für die Wasserschutzpolizei in Mirow oder Unterkunfts- und Wirtschaftsgebäude in der Bundeswehrkaserne Spechtberg bei Torgelow. Von einfachen Neubauten für die allgemeine Verwaltung über baukulturelle bedeutsame Gebäude, die unter Beachtung des Denkmalschutzes saniert werden, bis hin zu Bestandsgebäuden, die mit einem hohen Anspruch an die technische Ausstattung saniert und/oder erweitert werden, reicht die Bandbreite der Projekte.

Bauprojekte nach den Kriterien des nachhaltigen Bauens (BNB), wie z. B. das Polizeirevier Heringsdorf, setzt das SBL ebenso um wie Projekte von dritten Auftraggebern, z. B. der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern AöR mit dem Neubau eines Baumwipfelpfades im nationalen Naturmonument an den Ivenacker Eichen.

Die Planung und Entwicklung von Liegenschafts- und Unterbringungskonzepten für die Landes- und Bundesbehörden gehören zu den täglichen Herausforderungen des SBL Neubrandenburg.

Aus der Vielzahl der Bauprojekte, für die das SBL Neubrandenburg verantwortlich ist, werden in den kommenden Jahren die Entwicklung und der weitere Ausbau des Campus der FHöVPR in Güstrow mit Mensa und Sportplatz, der Justizvollzugsanstalt in Bützow sowie der Neubau des Polizeipräsidiums Neubrandenburg auf dem Areal des Behördenzentrums an der Neustrelitzer Straße herausragen.

Das Liegenschaftsmanagement

Mit seinen 31 ausgebildeten Immobilienkauf- und Verwaltungsfachleuten sowie dem engagierten Hauspersonal bringt das Objektmanagement des SBL Neubrandenburg in 300 Wirtschaftseinheiten mit einer Nutzfläche von 300.000 Quadratmetern auf einer Gesamtfläche von ca. 1,7 Millionen Quadratmetern in landeseigenen sowie angemieteten Gebäuden die Dienststellen des Landes in seinem Zuständigkeitsbereich unter. Dazu zählen u. a. das größte Behördenzentrum des Landes in der Neustrelitzer Straße 120 in Neubrandenburg, die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow sowie diverse Dienststellen der Polizei, Justiz und Finanzverwaltung.

Für die Bewirtschaftung der landeseigenen sowie auch angemieteten Immobilien und Liegenschaften werden in der Regel über EU-weite Ausschreibungen Dienstleistungsverträge rund um die Immobile abgeschlossen. Aktuell sind 550 Verträge zu bewirtschaften, über die in einem Umfang von fast 10 Millionen Euro (Stand Ende 2019) u. a. Energie-, Gas- und Wasserversorgung, Abfallbeseitigung, Außenanlagenpflege, Winterdienst, Bewachungs-, Hausmeister- und Reinigungsleistungen abgedeckt werden.

Die sachgerechte sowie nachhaltige Bewirtschaftung und Unterhaltung gewährt eine langlebige Nutzungsdauer der baulichen Anlagen und deren technische Ausstattungen.

Das SBL in der Vier-Tore-Stadt ist seit 2008 das Leitbauamt in Mecklenburg-Vorpommern für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Mit dem Aufbau, der Anmietung und Bewirtschaftung von mehr als 130 Funkanlagen leistet es einen wertvollen Beitrag für die bauliche Infrastruktur der Sicherheitskräfte in unserem Land.

Das Personal

Die 106 engagierten Mitarbeitenden teilen sich auf in die Bereiche Bau (66), Liegenschaften (31), Leitung und allgemeine Verwaltung (9) und erledigen gemeinsam die Aufgaben des staatlichen Hochbaus sowie die Verwaltung und Bewirtschaftung des landeseigenen und angemieteten Bestandes an Liegenschaften.

Das Dienstgebäude

Das Dienstgebäude des SBL in Neubrandenburg wurde 1914 als neues Rettungshaus Bethanien vom Großherzog Friedrich VI. von Mecklenburg-Strelitz eingeweiht und bis 1933 als solches genutzt. Im Jahr 1942 wurde die Anstalt aufgelöst und das Haus diente bis Kriegsende als Lazarett. Nach dem Krieg war es das Kinderheim und Internat einer Oberschule. 1955 übernahm es die Deutsche Volkspolizei.
Ab 1991 bezog das Landesbauamt das Gebäudeensemble an der Neustrelitzer Straße. Zwischen 2002 und 2019 nutzte die Staatliche Bau- und Liegenschaftsverwaltung die Gebäude weiter als Geschäftsbereich Neubrandenburg des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften, aus dem zum 1. Januar 2020 das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg hervorging.

Das SBL Neubrandenburg in Zahlen und Fakten

Adresse 17033 Neubrandenburg, Neustrelitzer Straße 121
Telefon +49 395 380 87800
Leiter Leitender Baudirektor Winfried Tasler
Mitarbeitende 106
  Baubereich   66
  Liegenschaften   31
  Leitung und allgemeine Verwaltung   9
Bauvolumen 2020 52 Millionen Euro
- derzeit größtes Bauprojekt 44,6 Millionen Euro - Sanierung und Erweiterung des Behördenzentrums Blücherstraße in Rostock
Volumen Bewirtschaftung 10 Millionen Euro
- bewirtschaftete Fläche 1.660.000 m²
- bewirtschaftete Fläche in Gebäuden 300.000 m²
- Anzahl Verträge ca. 550
- Volumen Anmietungen
Stand: 27. Juli 2020

Struktur des SBL Neubrandenburg

Amtsleiter
Winfried Tasler | ☎ 0395 380 87800 | ✉ schreiben
Stellvertretung
Eckhard Hintz | ☎ 0395 380 87850 | ✉ schreiben
Presseanfragen
Winfried Tasler | ☎ 0395 380 87800 | ✉ schreiben
Leiterin der Geschäftsstelle
Uta Reimann | ☎ 0395 380 87820 | ✉ schreiben
Leiter Objektmanagement 1
N.N.
Leiterin Objektmanagement 2
Ute Röglin | ☎ 0395 380 87890 | ✉ schreiben
Leiter Projektmanagement 1
Eckhard Hintz | ☎ 0395 380 87850 | ✉ schreiben
Leiter Projektmanagement 2
Holger Murawa | ☎ 0395 380 87951 | ✉ schreiben
Leiter Servicemanagement 1
Thomas Greier | ☎ 0395 380 87913 | ✉ schreiben
Leiter Servicemanagement 2
Stand: 3. Juni 2021

SBL Neubrandenburg