Zum Content springen

Richtkrone weht in Rostock

27.09.2022 • Behördenzentrum Blücherstraße
Am 21. September 2022 fand nach elf Monaten Bauzeit im Beisein des Finanzministers Dr. Heiko Geue und der Sozialministerin Stefanie Drese das Richtfest für den Neubau des Haus 4 für das Behördenzentrum (BHZ) Rostock statt. Verantwortlich für das Bauvorhaben ist das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt (SBL) Neubrandenburg.
Der mit sechs Wochen Verspätung im November 2021 begonnene Rohbau wurde acht Wochen früher fertiggestellt. Er ergänzt jetzt den vorhandenen Gebäudekomplex.
Nachdem der Rohbau nun gerichtet ist, können jetzt der Ausbau beginnen. Es ist geplant, das Haus 4 für ca. 6,8 Millionen Euro bis 2023 fertigzustellen. 
Der gesamte Komplex besteht aus fünf Häusern. Die Häuser 1 bis 3 als Bestandsgebäude werden zurzeit saniert. Sie wurden bereits in den 1950er Jahren errichtet. Haus 4 schließt als Neubau an den Bestandsbau Haus 3 an und Haus 5 steht als Einzelneubau mit einer Brückenverbindung zu Haus 1 an der Straße am Güterbahnhof.
Die Kosten für das Bauprojekt Behördenzentrum sind mit ca. 44 Millionen Euro geplant gewesen. Haus 4 musste jedoch umgeplant werden. Grund dafür war kurz vor Baubeginn die Ankündigung des Nutzers von Haus 4, dass mehr Platz benötigt werde. Hierfür wurde ein Nachtrag mit 14 Millionen Euro aufgestellt. Zurzeit liegen die Kosten zwischen 55 und 60 Millionen Euro. Die energetische Sanierung der Häuser 1 bis 3 wird über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit einem Förderbetrag von ca. 8 Millionen Euro gefördert.
Finanzminister Dr. Heiko Geue sagte: "Ich freue mich, dass wir mit dem neuen Behördenzentrum wieder ein gutes Beispiel für energieeffizientes Bauen haben. Über 21 Geothermiesonden mit einer einzelnen Tiefe von je 120 Metern ermöglichen eine Beheizung des Gebäudekomplexes zu 70 Prozent über eine Wärmepumpe mit geothermischer Unterstützung. Auf den beiden Neubauten der Häuser 4 und 5 werden zudem zur Eigenstromversorgung Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 50 kWp errichtet. Die Beleuchtung erfolgt mittels LED-Technik, die teilweise mit Präsenz- und Tageslichtsteuerung versehen ist."
Nach der Fertigstellung des im September 2018 begonnenen Bauvorhabens sollen voraussichtlich im Herbst 2024 vier Landesbehörden in das Behördenzentrum einziehen.
Sozialministerin Stefanie Drese würdigte in ihrem Grußwort die besondere Bedeutung des Bauprojekts für das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS). "Im Behördenzentrum sind dann erstmalig alle Rostocker Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LAGuS an einem Standort vereint. Parallel können Anmietungen aufgegeben werden", so Drese.
Insgesamt sollen 250 LAGuS-Beschäftigte auf ca. 4.000 Quadratmetern Nutzfläche in drei Gebäuden auf maximal sechs Etagen untergebracht werden. "Wir versprechen uns davon eine weitere Stärkung der Bürgerfreundlichkeit und wichtige Synergieeffekte in Arbeitsabläufen und Organisation", sagte die Ministerin.  "Neben den Büros und Beratungsräumen entstehen auf etwa 800 Quadratmetern auch hochmoderne Labore für die Analytik von Infektionskrankheiten, für krankenhaushygienische Untersuchungen und für die Analyse von Trink- und Badewasser. Das ist für die Landesregierung und das gesamte Land von großer Wichtigkeit."
Mit dem Richtfest bedankt sich der Bauherr bei allen am Bau Beteiligten.

Klicken Sie in das Bild und schauen sich dort um!

Behördenzentrum Rostock, Blücherstraße 1-3 Unterbringung von Landesdienststellen Richtfest des Haus 4 © 2022 Christian Hoffmann (Finanzministerium MV / SBL-MV)
Den Richtschmaus gab es am 21. September 2022 in der Unterführung von Haus 4.

Baustelle für das BHZ Blücherstraße

Weitere Artikel in dieser Rubrik