Zum Content springen

Nichtoffener Kunst-am-Bau-Wettbewerb für das Justizzentrum Greifswald - Unterbringung der Gerichte am Standort Greifswald, Domstraße 6-7

30.06.2021 • Vorgeschaltetes Bewerberverfahren
Zur Auswahl einer Kunst am Bau führt das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg einen nichtoffenen Kunst-am-Bau-Wettbewerb durch. An dem vorgeschalteten offenen Bewerberverfahren können Sie sich unter Beachtung der folgenden Bedingungen beteiligen und bis zum 30.06.2021, Terminverlängerung bis zum 09.07.2021 Ihre Bewerbungsunterlagen einreichen.
Visualisierung des Neubaus an der Domstraße © 2019 buttler architekten GmbH  Rostock Bild größer
Neubau Justizzentrum Greifswald Visualisierung des Neubaus an der Domstraße © 2019 buttler architekten GmbH, Rostock

Auslober/ Koordination des Bewerberverfahrens

Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg
(SBL Neubrandenburg)

Koordination Bewerbungsunterlagen: 
SBL Neubrandenburg
Neustrelitzer Str. 121
17033 Neubrandenburg
E-Mail: heike.engel@nb.sbl-mv.de

Wettbewerbsart

Deutschlandweiter nichtoffener, anonymer Kunst-am-Bau-Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren.
Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

Wettbewerbsaufgabe und Kunststandort

Im Rahmen der Baumaßnahme Unterbringung der Gerichte am Standort Greifswald, Domstraße 6-7, soll ein Kunst-am-Bau-Wettbewerb realisiert werden. Auslober ist das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das SBL Neubrandenburg.

Das Baugrundstück liegt an den historischen Stadtbefestigungsanlagen in der Innenstadt von Greifswald. Der Gerichtsstandort hat bereits eine lange Geschichte, unter anderem verbüßte Hans Fallada eine Haftstrafe in dem um 1990 abgerissenen Flügel der Haftanstalt, der nunmehr mit dem Gerichtsgebäude für das Amts- und Verwaltungsgericht neu bebaut wird.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung eines künstlerischen Konzepts für den Innenstandort "Treppenhaus". Das Treppenhaus ist der einzige öffentliche Bereich. Hier werden bauseits Flächen der Treppenhauswände mit akustisch wirksamen Schallabsorbern mit einem Gewebe aus Polyester/Trevira bekleidet. Diese Schallabsorber, mit einer Gesamtfläche von ca. 100 m² und insgesamt neun Einzelflächen von jeweils ca. 10 m² bis 17 m², werden bauseits mit thermisch aufgebrachten biologischen Farben im Thermosublimationsdruckverfahren bedruckt. Für diese Drucke soll eine künstlerische Gestaltung erarbeitet werden.
Für die spätere bauseitige Umsetzung des künstlerischen Entwurfs sind nur digitale Arbeiten erforderlich.
Es kommen keine Deckenarbeiten, hängende Installationen, Licht- und Videoobjekte sowie interaktive Installationen in Frage. Die künstlerische Intervention erstreckt sich nur auf die Wände. Eine großflächige/flächendeckende Gestaltung dieser Wände ist gewünscht.

Es entstehen keine Materialkosten-, Transport- und Aufstellungs- sowie Nebenkosten, etc., diese sind in der Bauwerkssumme schon enthalten.

Teilnahmeberechtigung / Bewerbungsverfahren

Professionelle Künstler/-gruppen aus Deutschland können sich bis zum 09.07.2021 bewerben. Das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren ist offen und nicht anonym.

Die einzureichenden Bewerbungsunterlagen müssen beinhalten:
  •  Ausgefüllter Bewerbungsbogen
  •  Vita und Ausstellungsverzeichnis (Professionalitätsnachweis), max. 1 Seite DIN A4 je Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
  • Text zur künstlerischen Position, max. 1 Seite DIN A4 je Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
  • Bildliche Darstellung und schriftliche Erläuterung der Referenzobjekte, maximal 1 Seite DIN A3 je Referenzobjekt
Aus den eingegangenen Bewerbungen werden 10 Künstler von einem Auswahlgremium mit je einem Vertreter des Finanzministeriums, des Bildungsministeriums, der Bauverwaltung, des Justizministeriums/ Nutzer sowie zwei Vertreter*innen des Künstlerbundes M-V ausgewählt.

Den Bewerbungsbogen können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Kunststandort können auf der Internetseite der SBL-MV in der Beschreibung des Bauprojekts angesehen werden.
Bewerbungen außerhalb des formalisierten Verfahrens sind nicht zulässig. Künstlergruppen gelten als ein Bewerber. Eine Rückgabe der Unterlagen erfolgt nicht.
Die Bewerbung muss bis spätestens 09.07.2021 um 13 Uhr beim SBL Neubrandenburg (Adresse siehe unten) eingegangen sein. Es zählt der Poststempel!

Bearbeitungshonorare und Preisgelder

Die Teilnehmer der 2. Stufe des Wettbewerbs erhalten ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 2.000 Euro (inkl. MwSt.) bei Einreichung einer prüffähigen Wettbewerbsarbeit.  Der Sieger erhält 14.500 Euro (inkl. MwSt.). Es werden keine weiteren Preisgelder vergeben.

Preisgericht

Das Preisgericht wird mit drei Fachpreisrichter*innen und vier Sachpreisrichter*innen (bilden insgesamt zwei Stimmen) besetzt.

Terminübersicht (voraussichtlich) Kunst-am-Bau-Wettbewerb für das Justizzentrum Greifswald

Bewerbungseingang bis 09. Juli 2021 um 13 Uhr
Auswahlgremium Ende August 2021
Ausgabe der Auslobungsunterlagen Ende August 2021 (34. KW)
Rückfragenkolloquium 16. September 2021
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 15. November 2021
Preisgericht
Stand 30.06.2021

Ort der Einreichung

Staatliches Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg
Neustrelitzer Str. 121
17033 Neubrandenburg

Kontakt

Staatliches Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg
Neustrelitzer Str. 121
17033 Neubrandenburg
E-Mail: heike.engel@nb.sbl-mv.de

Bauprojekt des SBL Rostock - Neubau Justizzentrum Greifswald

Downloads